Region »  Der Weichsel-Werder-Ring


Der Weichsel-Werder-Ring - information

Region: Der Weichsel-Werder-Ring
Länge der strecke: 303 km.
Ideal für: 7  tage.
Schlösser: 6  stück.
Anzahl Zugbrücke: 7  stück.

Der Weichsel-Werder Ring ist ein Naturwasserweg mit einer Länge von 303 Kilometer, der das Frische Haff (poln. Zalew Wiślany) und die Wasserrouten von der Weichsel (poln. Wisła), der Toten Weichsel (poln. Martwa Wisła), der Elbinger Weichsel (poln. Szkarpawa), der Königsberger Weichsel (poln. Wisła Królewiecka), der Nogat, dem Weichseldurchbruch (poln. Wisła Śmiała), der Tiege (poln. Tuga), der Mottlau (poln. Motława), dem Jagiellonenkanal (poln. Kanał Jagieloński) sowie Flüsse Elbing (poln. Elbląg) und Passarge (poln. Pasłęka) verbindet. In Elbing verbindet sich der Weichsel-Werder Ring mit dem Wasserweg des Oberländischen Kanals (poln. Kanał Elbląski).

Die malerische Route des Weichsel-Weder Ringes kann man mit einem Motorboot, Hausboot, einer Segeljacht oder mit einem Kajak durchqueren.

Der Wechsel-Weder Ring ist ein Teil der Internationalen Wasserstraße E70, die von Rotterdam, über den Berliner Knotenpunkt der Wasserwege und Nordpolen bis zum Königsberg (poln. Kaliningrad) und zur Memel (poln. Niemen) führt.

Zum Wechsel-Weder Ring gehört ein ausgebautes Netzwerk von modernen Anlegestellen, Häfen und Landungsbrücken, die im Rahmen des Projekts „Der Wechsel-Weder Ring – Entwicklung des Wassertourismus I. Etappe“ entstanden sind.

Auf diesem Gebiet kann man eine Reihe von einmaligen historischen Einrichtungen, wie gotische Burgen oder Vorlaubenhäuser, sowie hydrotechnische Denkmäler: Schleusen oder Klappbrücken finden. Zu den wichtigsten zählen: die Altstadt von Danzig, die Westerplatte, die Festung Weichselmünde (poln. Twierdza Wisłoujście), historische Schleuse Danziger Haupt (poln. Śluza Gdańska Głowa), holländische Windmühle in Schönbaum (poln. Drewnica), Vorlaubenhäuser in Fürstenwerder (poln. Żuławki), Wasserknoten in Fischerbabke (poln. Rybina), das Konzentrationslager Stutthof, restaurierte Altstadt in Elbing, historische Schleusen an der Nogat, die größte Festung des mittelalterlichen Europas – Deutschordensburg in Marienburg (poln. Zamek Krzyżacki w Malborku), Deutschorderburgen in Mewe (poln. Gniew) und Marienwerder (poln. Kwidzyn), historische Brücken in Dirschau (poln. Tczew).

Der Wechsel-Weder Ring besteht aus einigen Landschaftsräumen:

- Die Frische Nehrung (poln. Mierzeja Wiślana) – eine weitreichende Sanddüne, deren Breite an bestimmten Orten 30 Meter überschreitet; sie erstreckt sich von Danzig nach Baltijsk in Russland und trennt das Frische Haff von offenen Gewässern der Danziger Bucht ab, sodass die Mündung der Weichsel geschlossen ist. Zu den wichtigsten Städten der Frischen Nehrung gehören: Danzig, Kahlberg (poln. Krynica Morska), Steegen (poln. Stegna) und Stutthof (poln. Sztutowo).

- Das Frische Haff – durch dieses Wassergebiet verläuft die Grenze zwischen Polen und Russische Föderation; es ist eine Bucht, die von der Ostsee durch die Frische Nehrung getrennt ist.

- Die Elbinger Höhe (poln. Wysoczyzna Elbląska) – ist ein Höhenzug an der Danziger Küste, dessen steilen Ränder gegen den Weichsel-Werder, das Frische Haff und die Elbinger Niederung (poln. Równina Warmińskia) abfallen. Die relevanten Ortschaften in dieser Region sind: Elbing, Cadinen (poln. Kadyny), Succase (poln. Suchacz), Frauenburg (poln. Frombork) sowie Tolkemit (poln. Tolkmicko).

- Die Altpreußische Küste (poln. Wybrzeże Staropruskie) – eine Ebene, die sich entlang des Frischen Haffes von Frauenburg bis zur Mündung des Pregels (poln. Pregoła) erstreckt. Die wichtigsten Städte in dieser Region sind Braunsberg (poln. Braniewo) und Neu Passarge (poln. Nowa Pasłęka).

- Kociewie – eine ethnisch-kulturelle Region am linken Ufer der Weichsel in dem Einzugsgebiet von Ferse (poln. Wierzyca) und Schwarzwasser (poln. Wda). Für die relevantesten Ortschaften werden Dirschau, Pelplin und Preußisch Stargard (poln. Starogard Gdański) gehalten.

- Marienwerder Tal (poln. Dolina Kwidzyńska) und Untere Weichsel (poln. Powiśle) – die Fläche dieses Gebiets beträgt 401 Quadratkilometer und die Länge ca. 40 Kilometer. Es ist der Nordteil des Niederweichseltals (poln. Dolina Dolnej Wisły). Die wichtigsten Städte dieses Gebiets sind Stuhm (poln. Sztum), Marienwerder und Mewe.

Das Gelände von Werder wurde ungefähr vor 6000 Jahren geformt, als die damals vorhandene Meeresbucht mit Schlick und Sand gefüllt wurde, welche die Weichsel und andere kleinere Flüsse mitgetragen haben.

Die Hauptflussader des Weichsel-Werders ist die Weichsel, die zusammen mit der Nogat das gesamte Gebiet in Danziger Werder (poln. Żuławy Gdańskie), Groß Werder (poln. Żuławy Wielkie) und Elbinger Werder (Żuławy Elbląskie) teilt.

Der Werder ist das einzige Gebiet in Polen, das teilweise unter dem Meeresspiegel liegt. In der Stadt Unterkerbswalde (poln. Raczki Elbląskie) ist der niedrigste Punkt in Polen lokalisiert, der 1,8 m. u. d. M. liegt. Weniger als 30% der Weichsel-Werder bilden die Landsenken. Die größten Depressionen finden wir um den Drausen See (poln. Jezioro Druzno) und in der Umgebung von Tiegenhof (poln. Nowy Dwór Gdański).