Oberlandkanal »  Altfinken

Das Dorf Altfinken liegt auf der Eylauer Seenplatte am Kleinen Schilling See (polnisch Jezioro Szeląg Mały), 11 Km von Osterode entfernt. Hier beginnt den Wasserweg des Oberlandkanals (sein weitester Arm). Von hier aus kann man nach Elbing, Kaliningrad oder über den internationalen Wasserweg E70 nach Antwerpen oder Amsterdam kommen.

Die älteste Erwähnung von Altfinken gibt es in einem Dokument aus dem Jahr 1584. In den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts haben die Deutschen die Kiefern der umliegenden Wälder als Material für die Luftfahrt-Industrie entdeckt. Die Arbeit mit den Bäumen hat vielen Bewohnern ihr Haupteinkommen verschafft. Die Bäume von Altfinken hat man „sosnami lotniczymi” (deutsch „Flugkiefer”) genannt. Heutzutage bildet der ganze Komplex von den Tabórz Wäldern ein Naturschutzgebiet „Sosny Taborskie”.

Im Dorf gibt es eine Villa aus dem 19. Jahrhundert, welche jetzt als Hotel dient. Im Hotel Anders finden jedes Jahr zwei Veranstaltungen statt: Beachvolleyball-Turnier der FIVB World Tour und eine regionale Feier „Regionalne Święto Ryby Warmia, Mazury, Powiśle“ – eine Freilichtveranstaltung, wo man die Fischgerichte probieren kann, wo man angeln und gute Musik hören kann. In Altfinken gibt es auch ein historisches Gebäude der Bahnstation mit einer renovierten Uhr und mit einzigartigem Wartesaal aus Holz an einem Bahnsteig.

Der malerische Große Schilling See (polnisch Jezioro Szeląg Wielki) gehört zu den schönsten Seen der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Dieser See ist für sein sauberes und kühles Wasser bekannt wo Edelfische leben: Kleine Maräne, Maräne und Aale. Am linken Seeufer gibt es viele Erholungsheime, wo man problemlos anlegen kann. 


Karte